Besuchen Sie uns auf
0214 373-410
2. März 2016

Unterricht mit Besuch

Nach Ankündigung von Herrn Rudnik besuchte uns am Freitag, dem 27.11.2015, Nora Rütten in der dritten und vierten Stunde unseres Industrieökologie-Unterrichts. Nora ist sehr engagiert im Themenbereich Wasser und dessen Verbrauch. Sie ist Diplomgeographin und Bildungsreferentin für „Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung“ im „Eine Welt Netz. Bildung trifft Entwicklung“. Auch im Ausland betätigte sie sich bereits mit dem Thema Wasser in verschiedenen Projekten.

An diesem Freitag befassten wir uns spezifisch mit dem Thema „Virtuelles Wasser“. Da sich die Mehrheit von uns wenig unter diesem Begriff vorstellen konnte, begannen wir in Gruppenarbeit herauszufinden wie viel, wie unglaublich viel virtuelles, also „verstecktes“ Wasser verbraucht wird, um ganz alltägliche Nahrungsmittel, als auch Kleidung herzustellen. Ihre kurze Einleitung fesselte uns direkt:  An dem Beispiel „ein gewöhnliches Frühstück“ zeigte uns Nora, dass zum Beispiel Käse nicht nur eine Scheibe Aufschnitt ist, welche wir auf unser Brot legen. Denn ein Kilogramm Käse enthält 5.000 Liter virtuelles Wasser. Das entspricht in etwa 36 Badewannen, die bis zum Rand hin mit Wasser gefüllt wurden. Die erstaunliche Erkenntnis und der kleine Einblick in ein umfangreiches Thema, verleitete uns ein neues Projekt zu beginnen: Kann man Wasser in bestimmten Bereichen einsparen? Wenn ja, wie? Für dieses Vorhaben haben wir beim Schülerwettbewerb „Was(s) erleben – Ressourcen schützen“ der Bergischen WasserkompetenzRegion aqualon e.V. 800€ Preisgeld gewonnen.

Geschrieben von Nick Fielenbach und Hannah Steinhausen

  • By Holger Kramer  0 Comments 

    0 Comments

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.