Besuchen Sie uns auf
0214 373-410

Kaufleute für Büromanagement

Kaufleute für Büromanagement

Der Bildungsgang Kauffrau/ Kaufmann für Büromanagement startete am 1. August 2014.

Er ersetzte die bisherigen Bildungsgänge/Ausbildungsberufe

Bürokauffrau/Bürokaufmann
Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation

Kaufmann/ Kauffrau für Büromanagement – „Der Universellste aller kaufmännischen Berufe“

Kaufleute für Büromanagement  erledigen und organisieren effizient alle täglichen Büroarbeiten.

Sie kennen sich mit der Analyse und Optimierung von geschäftlichen Abläufen aus und unterstützen im Bedarfsfall die Unternehmensleitung bei der Organisation und Durchführung von Projekten.

Sie verfügen über umfangreiches Wissen im Bereich der Bearbeitung und Beantwortung von Kundenanfragen. Auch die Auswahl und Bewertung von Angeboten und Lieferanten gehört zu ihrem Aufgabenspektrum.

Sie unterstützen die Geschäftsleitung sachgerecht bei Fragen des Personalwesens, der Kundenakquise, der Finanzierung und der Planung von Veranstaltungen und Geschäftsreisen. Sie besitzen Grundkenntnisse im Rechnungswesen (Buchführung und Kosten- und Leistungsrechnung).

Sie kommunizieren als Kaufleute für Büromanagement qualifiziert mit allen Geschäftspartnern per E-Mail, Brief oder Telefon. Sie verfügen über umfängliche Kenntnisse zum Aufbau einer professionellen Geschäftskorrespondenz (kaufmännische Standardbriefe, E-Mails, Anfragen, Angebote).

Sie beherrschen professionell alle Arten der Geschäftskommunikation in deutscher und englischer Sprache.

Für die Erledigung dieses universellen Aufgabenspektrums besitzen sie umfangreiche Kenntnisse zu Software für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Erstellung von Präsentationen. Grundkenntnisse der DV-Systeme im  Unternehmen runden dieses Wissen ab.

Dementsprechend ist der Arbeitsplatz des Kaufmann/ der Kauffrau für Büromanagement in allen Branchen und Unternehmensgrößen zu finden -vom kleinen Handels- bis zum großen Industrieunternehmen – vom Handwerksbetrieb bis zur öffentlichen Verwaltung.

Der Lehrplan gibt 13 Lernfelder für dieses Berufsbild vor. Er dient als Grundlage eine kompetenz- und handlungsorientierten Unterrichts. Der Unterricht findet in Teilzeitform an zwei Tagen der Woche statt. In der Regel an einem langen Tag mit 8 Unterrichtsstunden und einem kurzen mit 4 Stunden. Durch die Differenzierungskurse zur Qualifikationsverbesserung im 1. Teil der Abschlussprüfung sind zeitlich limitiert zwei zusätzliche Unterrichtsstunden pro Woche möglich.

I. Berufsbezogener Bereich

1. Ausbildungsjahr:

LF-NrStundenBündelungsfach
1Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb präsentieren40Büroprozesse (BP)
2Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren80Büroprozesse (BP)
3Aufträge bearbeiten80Geschäftsprozesse (GP)
4Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen120Geschäftsprozesse (GP)

2. Ausbildungsjahr:

LF-NrStundenBündelungsfach
5Kunden akquirieren und binden80Geschäftsprozesse (GP)
6Werteströme erfassen und beurteilen80Steuerung und Kontrolle (SK)
7Gesprächssituationen gestalten40Geschäftsprozesse (GP)
8Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen80Büroprozesse (BP)

3. Ausbildungsjahr:

LF-NrStundenBündelungsfach
9Liquidität sichern und Finanzierung vorbereiten80Steuerung und Kontrolle (SK)
10Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern80Steuerung und Kontrolle (SK)
11Geschäftsprozesse darstellen und optimieren40Büroprozesse (BP)
12Veranstaltungen und Geschäftsreisen durchführen40Büroprozesse (BP)
13Ein Projekt planen und durchführen40Geschäftsprozesse (GP)

Fremdsprachliche Kommunikation

II. Differenzierungsbereich

III. Berufsübergreifender Bereich:
Deutsch/Kommunikation
Religionslehre
Sport/Gesundheitsförderung
Politik/Gesellschaftslehre

Die Regeldauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre

Soweit überdurchschnittliche Leistungen festgestellt wurden oder ein verkürzter Ausbildungsvertrag abgeschlossen wurde, kann die Zulassung zur Prüfung auch bis zu einem Jahr früher erfolgen.

Mit Zustimmung des Ausbildungsbetriebes und bei ausreichender Teilnehmeranzahl kann im Rahmen der 3 jährigen Ausbildung zur Kauffrau /zum Kaufmann für Büromanagement (keine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung möglich) durch zusätzlichen Unterricht die Fachhochschulreife (FHR) in einer gesonderten Abschlussprüfung erworben werden.

Parallel zur Ausbildung zur Kauffrau bzw. Kaufmann für Büromanagement kann ab dem 2.Ausbildungsjahr das Tandemstudium zur Staatlich geprüften Betriebswirtin / zum Staatliche geprüften Betriebswirt mit dem Schwerpunkt „Personal“ oder „Produktionswirtschaft“ an unserer Fachschule aufgenommen werden.

Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer, außerdem Zeugnis über den Berufsschulabschluss. Dieser kann gegebenenfalls zusätzliche Abschlüsse beinhalten.

Die Prüfung gliedert sich in zwei Teile. Der 1. Teil der Abschlussprüfung wird bei einem dreijährigen Ausbildungsvertrag im 2. Ausbildungsjahr abgelegt. Dieser Prüfungsteil hat einen Anteil von 25 % zur Gesamtprüfung und ersetzt die Zwischenprüfung in den bisherigen Bildungsgängen. Am Ende der Ausbildung erfolgt eine Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer. Dieser Prüfungsteil hat einen Anteil von 75 % zur Gesamtprüfung.

Prüfungstermine

Gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Personennahverkehr

Der Unterricht findet im Schulgebäude Hardenbergstraße 35 in Leverkusen statt. Die Haltestelle Freiheitstraße, die von den Buslinien 201 und 255 angefahren wird, befindet sich unmittelbar vor dem Schulgebäude. Der Bahnhof Leverkusen-Küppersteg (Linie S6) liegt wenige Minuten fußläufig entfernt.

Direkter Kontakt zu allen Lehrkräften Ihres Auszubildenden.

Alle Lehrkräfte sind durch eine individuelle Dienst-E-Mailadresse direkt kontaktierbar. Sind Fragen zu klären, ist dies auf schnelle und unkomplizierte Art möglich.

Moderne DV-Räume mit Arbeitsplätzen für jeden Schüler

Neben den Klassenräumen stehen den Schülern zwei Unterrichtsräume mit einem pädagogischen Netzwerk und aktuellen Versionen der Bürosoftware zur Verfügung. Somit arbeitet jeder Schüler in den entsprechenden Unterrichtsstunden an seinem eigenen PC-Arbeitsplatz.

Förderkurse für die Abschlussprüfung

Für den ersten Teil der Abschlussprüfung sind DV-Kenntnisse wichtig. Es werden zusätzlich Förderkurse angeboten, um die Auszubildenden optimal vorzubereiten.

Variabilität der Unterrichtstage

In jeder Jahrgangsstufe verfügt das Berufskolleg über mehrere Parallelklassen mit unterschiedlichen Unterrichtstagen. Somit ist eine Beschulung in Abstimmung mit den Gegebenheiten im Ausbildungsunternehmen möglich.

Übrigens:

Unser Berufskolleg beschult seit über 100 Jahren kaufmännische Auszubildende. Regelmäßig gehören Auszubildende des Berufskollegs zu den Jahrgangsbesten. Die Schule erhält jährlich die Auszeichnung „Die Besten“ der IHK Köln.

Zugriff auf qualifizierte Mitarbeiter sicherstellen

Schon heute sind qualifizierte Mitarbeiter schwer zu bekommen. Die Marktprognosen sagen eine Verschärfung dieser Situation voraus. Mit der Ausbildung sichern Sie sich das Personal von morgen.

Weniger Fehlbesetzungen

Sie lernen den Auszubildenden während der 2 bis 3 Jahre dauernden Ausbildung genau kennen. Zeit genug, um Motivation und Eignung zu prüfen. Teuere Fehlbesetzungen von ungeeigneten Mitarbeitern werden so vermieden.

Optimale Anpassung der Mitarbeiter an das Unternehmen

Ein Auszubildender lernt Ihr Unternehmen, seine Abläufe und die Kommunikation „von der Pike auf“ kennen. Dies bedeutet nicht nur qualifizierte Kenntnisse Ihres zukünftigen Mitarbeiters, sondern auch dessen umfassende Identifikation mit Ihrem Unternehmen.

Imagevorteile eines ausbildenden Unternehmens 

Ein Unternehmen das ausbildet prägt positiv sein Image. Nicht umsonst werben viele Ausbildungsunternehmen deutlich mit der Aussage: „Wir bilden aus!“

Wenig Bürokratie – viel Unterstützung

Der bürokratische Aufwand Ausbildungsbetrieb zu werden ist gering. Sie brauchen sich in einem ersten Schritt nur zu melden (E-Mail: kramer(ät)berufskolleg-leverkusen.de , Tel: 0214 373-410). Wir unterstützen Sie auf Ihrem Wg zum Ausbildungsunternehmen.